Die BIAB hat erfolgreich durchgesetzt:

Die Absetzung von stark arsenhaltigen Ersatzrohstoffen (Kiesabbrand).

Die Festlegung von Grenzwerten, die auf Grund eines Gerichtsverfahrens von 1996
heute noch ihre Gültigkeit haben.

1992 Durchführung von  Bodenproben um  Lägerdorf zur Sicherung des Ist-Zustandes als Nullmessungen auf Schwermetall- und Dioxinbelastungen.

  • Jährliche Dioxinmessungen der Abgase bei Holcim.

  • Einrichtung  einer EFÜ (Elektronische Fernüberwachung) des Abgases am Ofen 11.

  • Einbau eines 4. Elektrofilters im Ofen 11.

  • Der Einsatz von hochviskosem Schweröl wurde eingestellt.

  • Seit 01.01.2006 kontinuierliche Quecksilbermessung am Ofen 11.

  • Reduzierung der Lärmbelästigung bei  Dammann KG.
  • Gespräche mit Fa. Holcim, nach Bedarf mehrmals im Jahr.

  • AB-Umwelttechnik:
    • Einreichung eines Widerspruchs gegen die Bodenwaschanlage; die Genehmigung ist 2005 erloschen.

    • ABU verpflichtet sich: Dioxinanalytik bei Anlieferung von 2000 t Böden und mehr.

    • Ablehnung von Böden mit Belastungen von 100 ng/kg TE Dioxin.

    • Quecksilberbelastung von  3 mg auf 1 mg reduziert.

    • Lärmgrenzwerte wurden um 6 dB reduziert.